Zutaten

 

  • 1 kg Rinderbraten
  • n. B. Senf
  • ½ Liter Rinderbrühe
  • ¼ Liter Rotwein
  • 1 Stück(e) Sellerie
  • 2 Möhre(n)
  • 1 Stange/n Lauch
  • 1 große Zwiebel(n), gewürfelt
  • n. B. Knoblauch
  • Fett zum Anbraten
  • Salz und Pfeffer
  • evtl. Sahne

 

Zubereitung

 

Den Rinderbraten mit ordentlich Senf einschmieren, leicht salzen und pfeffern und zusammen mit der Zwiebel und dem Knoblauch in einem Topf scharf anbraten. Ich nehme dafür lieber eine Bratcreme als Öl, dann hält der Senf besser am Fleisch.

Das Gemüse in Würfel schneiden und zum Braten geben. Mit der Rinderbrühe und dem Rotwein auffüllen. Der Braten sollte mindestens bis zur Hälfte bedeckt sein. Wie viel Brühe bzw. Rotwein man nimmt, ist Geschmackssache, ich nehme gerne halb/halb.

Auf kleiner Stufe ca. zweieinhalb Stunden zugedeckt köcheln lassen, gelegentlich Flüssigkeit nachfüllen. Sobald der Braten gar ist, sollte er quasi “auseinanderfallen”. Ich löse dafür immer ein Stück von der Ecke.

Für die Soße den Braten aus dem Topf nehmen und das zerkochte Gemüse mit einem Stabmixer pürieren. Wer keinen hat, kann das Gemüse sonst auch durch ein Sieb drücken. Das ist mühseliger, aber es schmeckt genauso. Die Soße anschließend noch mit etwas Brühe, Senf, Salz und Pfeffer und nach Belieben auch etwas Sahne abschmecken. Am liebsten mögen wir dazu Knödel.